Wespen

Was Sie über Wespen wissen sollten

Wespen, Hummeln, Bienen und Ameisen sind in die Gruppe der Hautflügler einzuordnen. Wie der Name schon eraten lässt haben sie hautdünne, mit feinen Äderchen durchzogene Flügel.

Obwohl sie Bienen mit ihrer schwarz-gelblichen Warnfarbung sehr ähneln, lassen Sie sich gut von ihnen unterscheiden. Wespen sind im Gegensatz zu Bienen viel schlanker, agiler, kleiner und haarlos. Sie gehören zu der Familie der Vespoidea, die sich in weitere 8 Unterfamilien gliedern lässt. Eine der bekanntesten Unterart sind die Faltenwespen (Vespidae), die ebenfalls nochmal 4 Unterfamilien haben. Glaubt man wissenschaftlichen Studien, gibt es derzeit 10.000 Schlupfwespenarten und 750 Pflanzenwespenarten.

Die Gemeine Wespe und die Deutsche Wespe sind bekannt für ihre Aggressivität. In der Regel stechen aber auch diese Arten nicht von alleine. Wenn Sie diesen beiden Wespenarten oder auch anderen begegnen sollten, bleiben Sie ruhig und versuchen Sie keine ruckartigen Bewegungen zu machen, dann fühlen sich die Wespen auch nicht angegriffen. Im Gegensatz zu Bienen überleben es die kleinen Tiere, nachdem sie zugestochen haben, da bei ihnen der Stachel nicht mit Wiederhaken versehrt ist und aus diesem Grund er nicht in der Haut stecken bleibt.

Wie Sie ein Wespennest entfernen, erfahren Sie hier.

Wespen sind nützliche Schädlingsfresser!

Wespen ernähren sich hauptsächlich von Blattläuse, Spinnen, Heuschrecken, Raupen und Fliegen. Je nach Beuteart jagen sie diese an Land oder im Flug. Des Öfteren sieht man Wespen auch in der nähe von Kuchen und Fleischgerichte, da sie von diesen Speisen auch nicht abgeneigt sind. Besonders gerne mögen sie jedoch Zuckersäfte von Pflanzen und Bäumen. Sie benötigen diese Kohlehydrate, um Kraft zu tanken.

Please wait...